Rhabarberkompott

2 Stangen Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. In einen kleinen Topf geben, mit etwas
  Wasser angießen und
4-6 Essl. Zucker  dazu geben. 
    Alles zusammen 5-10 Minuten leicht kochen lassen. Den Topf von der Herdplatte nehmen und abkühlen lassen.


Pancakes mit Ahornsirup

400 g Mehl in eine Schüssel sieben.
1 Päckchen Backpulver  und
1 Priese Salz  untermischen. Mit
600 ml Sojamilch zu einem glatten Teig verrühren.
2 Bananen schälen und in kleine Stücke schneiden. Bananenstückchen zu dem Teig geben und mit dem Pürrierstab zu einer glatten Masse verarbeiten.
    Den Teig ca. 10 Minuten quellen lassen.
etwas Öl in einer Pfanne heiß werden lassen. Den Teig portionsweise in die Pfanne geben.
  Ahornsirup in eine Einwegspritze abfüllen und diesen in kleinen Tropfen direkt in den noch weichen Teig geben.
    Die Pancakes von beiden Seiten ca. 2-3 Minuten goldbraun ausbacken.
    Anrichten und mit Puderzucker bestreuen.

 

den Ahornsirup in eine Einwegspritze füllen ...

 ... und Tropfen davon in den noch weichen Teig in der Pfanne geben.

Nach dem Wenden ... fertig!

 

>>> Hier geht es zum Blog-Eintrag Pancakes mit Ahornsirup und Rhabarberkompott

 


1 große Süßkartoffel gründlich waschen, unschöne Stellen ausschneiden.
1 Zehe Knoblauch in Scheiben schneiden.
    Die Kartoffel abtrocken und mit 
  Olivenöl einreiben. Mit
  Salz,  
  Pfeffer und
  Paprika edelsüß kräftig würzen. Die Kartoffel mit dem Knoblauch belegen und in Alufolie einwickeln.
   

Bei 220° für 90 Minuten im Backofen backen. 

Anschließend aus dem Ofen nehmen, die Folie oben wiedre öffnen und die Kartoffel der Länge nach tief einschneiden. Mit

  Mozzarella,  
gebratenen Champignonscheiben und
  Lauchstreifen

füllen.

    Mit geöffneter Folie nochmals 5 Minuten bei 220°C überbacken.

 

DIe Zutaten

vor dem Backen

eingepackt

nach dem Backen

 

<<< zum Blogeintrag: Ofen-Süßkartoffel


1 Stange Lauch
zunächst einige dünne Ringe abschneiden und zur Seite legen (vorher waschen)
den Rest in Stücke schneiden und gründlich waschen.
etwas

Sesamöl

(alternativ: Pflanzenöl)

in einem Topf heiß werden lassen.
Teel. Curry  in das Öl geben und kurz anrösten lassen.
ca. 1/ L   Den geschnittenen Lauch dazu geben, alles gut durchrühren und etwas andünsten.
ca. 1/4 l Gemüsebrühe  dazu geben ... gerade so viel, dass der Lauch gut bedeckt ist.
    ca. 10 Minuten kochen lassen.
1 Champignon  in dünne, gleichmäßige Scheiben schneiden
etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Champignons von beiden Seiten anrösten, bis  sie schön braun sind. Mit etwas Salz würzen
    Die Lauchsuppe vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen (damit der Mixer keinen Schaden nimmt. Die Suppe in einen Mixer geben und gut durchmixen .. wird dadurch auch etwas schaumig und luftig. Mit
  Salz und
  Pfeffer abschmecken.
   
Von den zuvor beiseite gelegten Lauchringen etwas in einen Suppenteller oder eine Suppentasse geben und mit heißer Suppe übergießen. 
Mit Champignonscheiben garnieren
 

 

Die Zutaten

Curry in heißes Öl geben ...

... und anrösten.

Lauch und Brühe zugeben

Gut durchmixen ...

... und anrichten ... fertig.

 


100 g Sojaschnetzel mit kochender Gemüßebrühe übergießen und 15 Minuten quellen lassen. 
    Anschließend durch ein Sieb gießen und abtropfen lassen. Die Gemüsebrühe dabei auffangen zur späteren Verwendung.
1 Zwiebel in nicht all zu kleine Würfel schneiden.
3 Zehen Knoblauch fein hacken (große Zehen oder entsprechend mehrere kleine)
  Olivenöl in einem ausreichend großen Topf erhitzen und Knoblauch und Zwiebeln anschwitzen.
    Abgetropfte Sojaschnetzel dazu geben und scharf anbraten, damit sich reichlich Röstaromen bilden.
1 Dose Kidneybohnen in ein Sieb gießen und abtropfen lassen.
    Zu den angebratenen Sojaschnetzel geben.
1 Dose gehackte Tomaten ,
Chillischote fein hacken und mit in den Topf geben.
1 Paprikaschote in kleine Stückchen schneiden und ebenfalls in das Chili geben.
    Ein paar Minuten köcheln lassen und bei Bedarf etwas von der vorher aufgefangenen Gemüsebrühe dazu geben, falls es zu dick wird.
    Mit Salz und Paprika (Edelsüß) würzen ... fertig.

 

Rezept für 4-6 Portionen


1 Dose Kokosmilch in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen zu einer gleichmäßigen Flüssigkeit verrühren.
1 1/2 Teel Currypulver  (ich hab thailändischen Curry verwendet)
etwas Salz  
1 Limette  
1 Chilischote in feine Stückchen schneiden 
    Alles gut verrühren und noch etwa 1/2 Stunde durchziehen lassen ... dann wird es aromatischer.

 

 

 

 

 


1/2 Kürbis (Hokkaido) entkernen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Kürbisstücke in einen Topf geben und
ca. 200 ml Wasser zugeben ... so viel Wasser, dass der Kürbis gerade so bedeckt ist.
    ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Die ersten 10 Minuten mit Deckel, die restliche Zeit ohne. Häufig umrühren und achten, dass er nicht anbrennt. Wenn notwendig, noch etwas Wasser zugeben. Am Ende sollte das Wasser vollständig aufgenommen und verdampft sein.
20 g Ingwer und
1 Knoblauchzehe fein hacken.
1 kleine Chilischote in feine Streifen schneiden.
    Ingwer, Knoblauch und Chilli zum fertig gegarten Kürbis geben.
1/2 Teel. Zimt zugeben und mit
  Salz abschmecken. Achtung!!! schmeckt kalt sehr viel intensiver, daher eher etwas milder salzen.
3-4 Essl. Kokosöl zu der noch warmen Masse geben und so lange rühren, bis das Kökosös vollständig geschmolzen ist.
    Mit dem Pürierstab alles zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten.
3-4 Essl. Kokosraspel in einer Pfanne trocken anrösten und unter die Masse heben.
  Kürbiskerne zum Garnieren darüber streuen.